Sprossen – Vitalstoffbomben von der Fensterbank

Keimlinge und Sprossen bzw. Mikrogrün sind kleine Powerkraftwerke mit gut verwertbaren Vitalstoffen. Wir können sie ganz einfach auf dem Fensterbrett ziehen und haben so die frischesten Greens direkt in der Küche. Dr. Clive M. McKay, Professor für Ernährung an der Cornell Universität in Ithaca im Bundesstaat New York schrieb über Sprossen:
Gesucht:

  • Gemüse, das in jedem Klima wächst
  • Nährstoffgehalt höher als der von Fleisch
  • kann in 3 – 5 Tagen geerntet werden
  • kann an jedem Tag des Jahres gesät werden
  • braucht weder Erde noch Sonne
  • enthält soviel Vitamin C wie Tomaten
  • kein Abfall beim Anbau
  • so schnell zubereitbar wie ein Kotelett

Aber was geschieht beim Keimen, das die Sprossen so wertvoll macht?
  • Säuren und Gifte wie Phytinsäure werden abgebaut, diese dienen der Pflanze als Fraßschutz und können in unserem Darm die Aufnahme wichtiger Vitalstoffe behindern
  • Stärke wird in Einfach- und Zweifachzucker umgebaut
  • Aktivierung von Enzymen
  • Chlorophyll entsteht
  • Sprossen werden basich verstoffwechselt
  • keine Verschmutzungen durch Pestizide und Umweltgift
  • kalorienarm
  • ballaststoffreich
  • enthalten essenzielle Aminosäuren


Kurz gesagt, der Keim bereitet sich auf die Versorgung der entstehenden Pflanze vor. In ihm ist bereits alles angelegt, was die Pflanze zum Wachsen benötigt, durch das Keimen aktivieren wir diesen Prozess

Wie bekomme ich Sprossen?

Biologisches Saatgut wird in gefiltertem Wasser mehrere Stunden eingeweicht. Die Temperatur sollte zwischen 18 und 21°C liegen. Das Wasser wird weggegossen und die Samen werden täglich zweimal gespült. Je nach Keimdauer sind die Sprossen nach 2 – 4 Tagen essbar. Lässt man sie länger wachsen entstehen kleine Pflanzen, die auch als Mikrogrün bezeichnet werden. Am besten eignen sich sogenannte Keimgläser, die schräg gestellt werden können, so dass überflüssiges Wasser abfließen kann. Es funktioniert aber auch in Keimschalen, die mit etwas Vlies oder Küchenkrepp ausgelegt werden. Wichtig ist auf Sauberkeit zu achten, sobald sich Schimmel bildet, sind die Sprossen nicht mehr geniessbar.
In der Vitalkostküche sind Keimlinge und Sprossen vielfältig einsetzbar z.B. als Bereicherung von Salaten, als Basis für veganen Käse und Dips, in Saucen und Wraps.

Am besten du probierst es aus.
Meine Empfehlung für den Start:

 

  Einweichdauer Ernte
Alfalfa 8 – 12 h ab 7. Tag
Bockshornklee 6 – 12 h ab 2. Tag
Brokkoli 8 – 12 h ab 5. Tag
Radieschen 6 – 12 h ab 3. Tag
Leinsamen 3 – 6 h ab 3. Tag
Sonnenblumenkerne 6 – 12 h ab 3. Tag
Buchweizen 6 – 12 h ab 3. Tag
Quinoa 6 – 12 h ab 2. Tag


Quelle: Angelika Fürstler: Sprossen & Mikrogrün

 


P.S. Möchtest Du informiert werden über neue Blogbeiträge, Rezepte und Projekte?
Dann trag Dich  für meinen Newsletter ein.

Lass Dich inspirieren von Neuigkeiten aus der Natur und der Vitalkostküche.

Folge mir auf Facebook und abonniere meinen Youtubekanal.

 

Comments

comments

Deine Kommentare auf facebook

Leave A Response

*

* Denotes Required Field